Arborea Blog

Saulecker: Schinken von Braasch's Schinkenräucherei

Zurück zur Blogübersicht

Saulecker: Schinken von Braasch's Schinkenräucherei

Er schmilzt auf der Zunge, umhüllt mit einem sanften salzigen Geschmack Deine Sinne... Wow! Der Schinken der Familie Braasch hat es uns direkt angetan. Seit mehr als 300 Jahren gibt es ihre Räucherkate in Harmsdorf, unweit der Ostseeküste. Nach dem traditionellen Rezept und mit höchstem Qualitätsanspruch wird dort noch immer der Original Holsteiner Katenschinken hergestellt. Und der landet ab jetzt auch bei uns auf den Tellern! Du warst noch nie in einer Räucherkate? Dann hereinspaziert! Wir geben Dir einen Einblick in die Welt des Schinkens…

Eigentlich sind wir ja nicht spießig, aber wenn es um Qualität geht, nehmen wir es genau! Back to the roots! Was wird in der Region produziert? Was hat gerade Saison? Wir servieren Dir Geschmackserlebnisse abseits des Mainstreams. Wir wissen genau, wo und wie produziert wird und zeigen’s Dir. Heute: Die Schinkenräucherei Braasch.

 

Hast Du schon mal einen Schinkenhimmel gesehen? Lass es Dir nicht entgehen! Es ist beeindruckend, wie rund 1200 riesengroße Köstlichkeiten scheinbar schwerelos über Dir schweben. Vom Gallustag am 15. Oktober bis zum Büddelstag am 15. Mai räuchern die guten Stücke in der Kate in Harmsdorf. „In dieser Zeit ist es kühl und es gibt keine Fliegen“, erklärt Christian Braasch. Seine Familie stellt seit mehreren hundert Jahren die Original Holsteiner Katenschinken her. „Früher war Salz für die Bauern ein kostbares Gut, deshalb wurden die Schinken nur wenig gesalzen. Das machen wir noch heute so und genau das macht den besonders milden Geschmack aus.“

 

Verwendet wird nur Schweinefleisch aus streng kontrollierter Aufzucht. Und bevor das Fleisch seinen Platz am Himmel findet, wird es genauestens auf seine Eignung als Katenschinken geprüft. Von Hand – und mit Liebe – wird es dann mit Salz eingerieben und darf sich anschließend im Salzbecken für 19 bis 22 Tage ausruhen. Das Salz zieht Flüssigkeit aus dem Schinken und konserviert ihn so.

Dann geht’s in die Räucherkate! 4 Monate werden die Schinken im Buchenholzrauch kalt geräuchert. „Das läuft alles wie früher, ein langsamer Prozess.“ So entwickelt sich das einmalige Aroma. Mhhhhhmmm... Lecker!

Und wenn Du willst, dass Dir das Wasser so richtig im Mund zusammenläuft, dann schau Dir das Video an. Begleite uns bei unserem Besuch in der Schinkenräucherei.

We love the outdoors, we create new experiences and we believe togetherness makes you happy.